Kakaonibs

KAKAONIBS_superfood

Bereits die Inkas wussten, welche Kräfte Kakaonibs haben. Selbst wenn man Kakao bei uns eher als Getränk kennt, so hat doch dieser rohe Kakao viele Vorzüge, weswegen er als Superfood gehandelt wird. Hier kann alles Wissenswerte über diese besonderen Kakaobohnen nachgelesen werden.

Anwendung und Wirkung

Kakaonibs bieten ein schokoladiges Aroma, sind jedoch keineswegs ganz so süß im Vergleich zur Schokolade, die man im Supermarkt findet. Ähnlich wie die Kaffeebohnen kann deren Geschmack variieren. Das liegt daran, wie viel diese geröstet wurden. Der rohe Kakao hat häufig einen Hauch nussiger oder fruchtiger Aromen, welche hinzugefügt wurden. Für jeden, der es gewohnt ist, Milchschokolade zu genießen, scheinen Kakaonibs besonders unterschiedlich zu sein sowie ein bitteres Aroma zu haben. Allerdings kann dieses Superfood sehr köstlich sein, wenn es man es zum Beispiel zum Backen, in Soßen und Smoothies hinzugibt. Allerdings hat der Verzehr dieser Kakaobohnen noch einige gesundheitliche Vorteile.

Angebot
Indigo Herbs Rohe Bio Kakaonibs 1kg | Vegane | Rein & GMO Frei
  • ROH & REIN: Unsere Kakao-Nibs kommen völlig unverfälscht, frei von Pestiziden und Chemikalien. Nibs werden aus zerkleinerten peruanischen Kakaobohnen gewonnen. Die Theobroma Kakaobäume, aus denen die Bohnen geerntet wurden, sind natürlich biologisch zertifiziert.
  • DIE VORTEILE: Eine große Quelle von Magnesium, Kalium, Ballaststoffe, Eisen und Antioxidantien. Geladen mit Energie, Kakao Nibs halten Sie am Laufen, wenn Sie hungrig sind oder wenn Sie einen Low-Carb-Boost vor dem Training benötigen.
  • WIE MAN BENUTZT: Zerstoßene Federn können eine reizende Hinzufügung sein, die über Kaffee, Eis oder gerade als schneller Imbiss bestreut wird. Sie können sie für Schokoladenchips oder Mandeln in einer Backmischung ersetzen. Sie gehen auch gut auf Müsli, Hafer, Joghurt, in Smoothies, jede Art von Frühstück oder ebenso glutenfrei vegane Knabbereien.
  • GESCHICHTE: Kakaobohnen werden traditionell als Speise der Götter" bezeichnet. Im Laufe der Geschichte wurde es immer als ein sehr nahrhaftes Essen geschätzt. Kakao wurde auch bei Verlobungszeremonien verwendet und ist eine der ersten Verbindungen zwischen Schokolade und Liebe.
  • INDIGO HERBS: Wir sind ein kleines, familiengeführtes britisches Unternehmen, das seit 2004 eine große Auswahl an hervorragenden pflanzlichen und ernährungsphysiologischen Produkten verkauft. Alle unsere Produkte kommen in Lebensmittelverpackungen und ohne Zusatzstoffe.

Stärkung der Nerven- und Muskelfunktion

Das in den Kakaonibs enthaltene Magnesium und Epicetachin verbessert die Nervenfunktion und die Muskelstruktur. Er sorgt außerdem dafür, dass der Herzrhtyhmus stabil bleibt.

Zur Gewichtsreduzierung

Mit diesen Kakaobohnen kann man tatsächlich abnehmen. Allerdings ist dabei wichtig, dass das Superfood lediglich in Maßen gegessen wird, denn es enthält reichlich Fett und Kalorien. Jedoch nimmt man hierbei zahlreiche Ballaststoffe zu sich, wodurch man sich voller fühlt.

Gegen Eisenmangel

Für die Produktion der roten Blutkörperchen ist Eisen nötig. Hier sind Kakaonibs als eisenhaltige Lebensmittel gegen anämische Symptome hilfreich. Man kann sie auch einnehmen bei Unwohlsein und Müdigkeit. Damit eine hervorragende Aufnahme des Eisens garantiert wird, kombiniert man es mit Vitamin C, welches zum Beispiel in Obst enthalten ist.

Gegen Schlaganfälle und Herzkrankheiten

Insbesondere, wenn Kakaobohnen roh verzehrt werden, erhält man viele Antioxidantien. Diese helfen dabei, freie Radikale entsprechend zu absorbieren. So verhindern sie Schäden im Körper. Überdies kann roher Kakao eine positive Auswirkung auf den Blutdruck, der Insulinresistenz, der Thrombozyten- und Gefäßfunktion haben.

Zur Verbesserung der Stimmung

Neurotransmitter gelten in unserem Gehirn als die Botenstoffe, welche dem Körper sagen, wie dieser sich verhalten soll. Das beeinflusst letztlich die Stimmung. Kakaonibs haben die Fähigkeit, auf die Neurotransmitter zu wirken. Sie regen das Gehirn an, um gewisse Neurotransmitter freizusetzen, welche Euphorie verursachen können. Kakao produziert zwei Substanzen im Körper. Die erste ist Phenylethylamin. Es wird produziert, wenn man aufgeregt ist. Das führt zu einem schnelleren Puls, was für mehr Bewusstsein und Konzentration sorgt. Die andere ist Anandamid. Hier handelt es sich um ein Lipid, welches man als Glücksmolekül kennt. Es erhielt diesen Namen wegen seiner natürlichen Euphorie verursachenden Wirkung, welche dem THC im Marihuana ähnelt.

KAKAONIBS_superfoods
Herkunft und Herstellung

Woher die Kakaonibs tatsächlich stammen, kann nicht genau bewiesen werden. Vermutet wird jedoch, dass der Kakaobaum aus Südamerika kommt. Man nimmt an, dass es dieses Gewächs bereits 1.000 vor Christus gab, weil Reste in einem Behältnis im honduranischen Puerto Escondido gefunden wurden. In dieser Zeit nutzte man jedoch keineswegs die Kakaobohne, sondern dieses zuckerhaltige Fruchtfleisch, das man zu einem alkoholischen Getränk vergärte. Die Azteken dagegen wussten von dem Kakaobaum ab dem 14. Jahrhundert. Für sie war die Pflanze heilig, denn sie wurde als Geschenk ihres Gottes Quetzalocatl betrachtet. Entsprechend verehrten sie diese auch. Dabei verwendeten die Azteken die Kakaofrucht als Opfergabe, herben Gewürztrank und Zahlungsmittel. Nach der Entdeckung Mexikos durch die spanischen Conquistadores im Jahr 1519 fiel diesen auch der Kakao in die Hände. Damit verbreitete sich in den europäischen Kolonien und Europa der Kakaobau. Als Erstes wurde im ecuadorianischen Guayaquil und venezuelischen Caracas der Kakaobaum angebaut.

Zum Ende des 17. Jahrhunderts fand man ihn auch in dem brasilianischen Belém und Bahia. Innerhalb der niederländischen Kolonien Südamerikas und der Karibik kultivierte man den Baum im 18. Jahrhundert. Portugal, die Inselgruppe Príncipe und São Tomé waren gegen 1900 weltweit die größten Kakaoproduzenten. Inzwischen findet man Kakao hierzulande zum Beispiel in jeder Schokolade. Doch enthält diese mehr Zusätze und ist außerdem viel ungesünder im Vergleich zu Kakaonibs. Dieses Superfood stellt man aus dem Kakaoschoten her, die vom Kakaobaum geerntet werden. Dabei werden als Erstes die weichen Kakaobohnen geschält und in kleine Stückchen gebrochen, ehe diese fermentiert und schonend getrocknet werden. Vor allem die Herstellung der Kakaonibs entscheidet über deren Qualität. Dabei ist es beim Produzieren besonders wichtig, dass die Temperatur von 45 Grad Celsius keinesfalls überschritten wird. Denn lediglich so kann dieses Superfood seine wertvollen Nährstoffe vollständig erhalten. Um diese Temperatur nicht zu überschreiten, wendet man die Kakaobohnen in regelmäßigen Abständen mit der Hand. So können sich die hervorragenden Geschmacksnuancen voll entfalten. Die Kakaonibs gelten als die Originalform des Kakaos. Sie haben ein herbes und besonders leckeres Aroma.

Inhaltsstoffe von Kakaonibs

Die Kakaonibs verfügen über viele Inhaltsstoffe, welche für den ganzen Körper gut sind. Hier werden die wichtigsten Nährstoffe genannt.

Anandamid

Bislang wurde Anandamid lediglich im Kakao gefunden. Es geht hier um ein körpereigenes Endorphin, welches an die gleichen Rezeptoren am Gehirn andockt. Das Endorphin schüttet der Körper lediglich dann aus, wenn man glücklich ist. Deswegen erhielt es den Namen Ananda, was Glückseligkeit bedeutet. Wenn man also dieses körpereigene Anandamid länger aufrechterhalten wird, fühlt man sich ebenso länger gut.

Antioxidantien

Vor allem in den Kakaobohnen ist die maximale Konzentration an Antioxidantien enthalten. Roher Kakao beinhaltet noch mehr als grüner Tee, Granatäpfel, Acaibeere, Gojibeere und Rotwein zusammen. Antioxidantien schirmen unsere DNA vor allen Schäden der freien Radikale ab. Zudem schützen sie ebenso vor Mangelerscheinungen und altersbedingten Erkrankungen.

Kalzium

Kakaonibs enthalten in großer Menge Kalzium. Das bedeutet, sie beinhalten 160 Milligramm Kalzium bei 100 Gramm Rohkakao. Das ist vor allem für Veganer interessant, die diesen notwendigen Nährstoff milchfrei zu sich nehmen können. Kalzium ist jedoch ebenso für Zähne und Knochen sehr wichtig, da es diese stärkt. Selbst Muskeln benötigen diesen Mineralstoff, damit sie in ihrer Funktion unterstützt werden. Daher ist roher Kakao bei Sportlern sehr begehrt. Menschen, die unter Kalziummangel leiden, können diesen mit dem Superfood entgegenwirken.

Magnesium

Roher Kakao gilt als der wichtigste Lieferant von Magnesium. 100 Gramm der Kakaobohnen enthalten 415 Milligramm Magnesium. Dieser Nährstoff bewirkt ein gesundes Knochenwachstum, unterstützt das Herz, verbessert das Blut und steigert die Gehirnleistung.

Phenylethylamin

Bei Phenylethylamin handelt es sich um einen chemischen Botenstoff. Dieser ist reichlich in den Kakaobohnen verfügbar. Doch ebenso im Körper findet man Phenylethylamin, vor allem dann, wenn man verliebt ist. Das würde dann vielleicht erklären, weswegen Schokolade glücklich macht. Dieser chemische Botenstoff bewirkt, dass man sich entspannt und glücklich ist. Zusammen mit Kalzium wirkt Phenylethylamin auch appetitzügelnd. Daher kann man rohen Kakao ebenso als diätisches Nahrungsmittel verwenden.

Salsolinol

Dieses Alkaloid wirkt auf das Gehirn wie ein Antidepressiva. Damit wird beim Konsum der Kakaobohnen das Hormon Dopamin ausgeschüttet, was glücklich macht. Zudem bewirkt Salsolinol, dass man sich motivierter und positiver fühlt.

Theobromin

Theobromin wirkt so ähnlich wie Koffein, ist jedoch viel milder. Dieser Stoff stimuliert das Nervensystem und erweitert die Blutgefäße. Damit hat roher Kakao eine anregende Wirkung. Wenn man damit Probleme hat, sollte man ab dem Nachmittag keine Kakaobohnen mehr zu sich nehmen, um am Abend hervorragend schlafen zu können.

Tryptophan

Bei Tryptophan geht es um eine essenzielle Aminosäure, die die Kakaobohnen in einem bemerkenswerten Anteil beinhalten. Diese Aminosäure wirkt stark gemütsverbessernd, weil sie für das körpereigene Produzieren von Serotonin entscheidend ist. Ein hoher Gehalt an Serotonin verbessert das Stressabwehrschild und mindert Angstgefühle. Zudem trägt es ebenso dazu bei, dass man sich sehr wohlfühlt. Wenn jedoch der Serotonspiegel niedrig ist, führt das zu Niedergeschlagenheit, Depressionen und Stimmungsschwankungen.

Spurenelemente

Die Kakaobohnen verfügen über mehrere Spurenelemente. Als Erstes enthält es das für den Blutzucker wichtige Chrom. Weiterhin beinhaltet es Eisen und Mangan, die für die Blutbildung entscheidend sind. Als Nächstes verfügt es über Kupfer, welches für das Immunsystem und Blut von Bedeutung ist. Außerdem ist der im rohen Kakao enthaltene Inhaltsstoff Zink wichtig für die Bauchspeicheldrüse, die Leber und das Immunsystem.

Nebenwirkungen von Kakaonibs

Bei sämtlichen pflanzlichen Mitteln, die es gibt, können Nebenwirkungen auftreten, was ebenso für die Kakaobohnen gilt. Manche Menschen teilen mit, dass sie nach einer täglichen und langfristigen Einnahme unter Schlaflosigkeit litten. Außerdem berichten einige von extremen Energieschüben. Des Weiteren besteht die Möglichkeit, dass bei einer regelmäßigen Aufnahme des rohen Kakaos über einen längeren Zeitraum Schwindel, starke Stimmungsschwankungen auftraten oder auch ein gewisses Aggressionsverhalten zunahm. Es können nämlich durch dieses pflanzliche Lebensmittel physiologische und psychologische Reaktionen von Abhängigkeit vorkommen. Oft ist das jedoch lediglich bei besonders anfälligen Personen der Fall. Trotzdem sollte man mit Kakaonibs vorsichtig umgehen und lediglich eine maximale Menge zwischen fünf und zehn Samen täglich verzehren. Am besten ist es, wenn der rohe Kakao in unregelmäßigen Abständen zu sich genommen wird, damit diese Nebenwirkungen nicht auftreten.

Studien zu Kakaonibs

Zum rohen Kakao wurden bereits einige Studien durchgeführt. Diese konnten belegen, dass die Inhaltsstoffe von diesem Superfood auf den Körper gute Auswirkungen haben.

Studie aus dem Jahre 2013

Durch diese wissenschaftliche Arbeit bewies man die antimikrobielle Wirkung der Kakaobohnen. Quelle: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25299086

Indonesische Studie zur Dämpfung von endothelialer Dysfunktion

Hier führte man in 2016 eine Studie durch, die belegte, dass mit rohem Kakao eine endotheliale Dysfunktion gedämpft werden kann. Bei einer endothelialen Dysfunktion handelt es sich um die Funktionsstörung des Endothels. Der Endothel ist die Innenwand der Blutgefäße. Diese Störungen, welche an der Blutgefäßinnenwand vorkommen, entstehen zum Beispiel durch eine erhöhte Cholesterin LDL-Konzentration oder einen NO-Mangel. Aufgrund dessen ist es möglich, dass Arteriosklerose auftritt, weil sich an der Innenwand von den Blutgefäßen Ablagerungen absetzen. Das führt zu einer Thrombose. Quelle: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26955771

BIO Kakao Nibs roh 200 g
  • Der Kakaobaum gedeiht im Unterholz tropischer Regenwälder und wurde bereits von den Mayas und Azteken verehrt. Als Geschenk des Gottes Quetzalcoatl wird ihm eine aphrodisierende Wirkung nachgesagt.
  • Der Botaniker Carl von Linné nannte den Kakaobaum daher "Theobroma" - Speise der Götter. Die rohen Kakao Bohnen werden zusammen mit dem Kakao Fruchtfleich fermentiert wodurch die organische Strukturen aufgebrochen und Armomastoffe freigesetzt werden.
  • Die getrockneten Kakao Bohnen werden anschließend geschält und in Stücke gebrochen. Die Nibs bestehen etwa zur Hälfte aus Kakaobutter und einer ganzen Reihe wertvoller Substanzen wie beispielsweise Anandamid, Arginin, Dopamin, Epicatechin und Polyphenole (beides Antioxidantien), Histamin, Magnesium, Serotonin, Tryptophan, Phenylethylamin, Tyramin, Salsolinol sowie Flavonoide.
  • aus kontrolliert biologischem Anbau ( kbA ) - für Vegetarier und Veganer geeignet. Hergestellt in Deutschland - Ursprungsland der Rohstoffe: Peru, Dominikanische Republik - Die Nährwertangaben beziehen sich auf 100 g BIO Kakao Nibs.

Studie über häufigeren Stuhlgang

In dieser Studie wurde den Probanden roher Kakao verabreicht, den man mit Kakaokleie anreicherte, zwei Mal jeden Tag für zwei Mal vier Wochen. Dazwischen wurde eine Pause von drei Wochen gemacht. Das Ergebnis war, dass bei den Teilnehmern der Studie der Stuhlgang öfter erfolgte, während sie Kakaopulver zu sich nahmen.
Quelle: http://healthyeating.sfgate.com/health-benefits-raw-cacao-nibs-7364.html

Studie gegen Herzkrankheiten und Schlaganfälle

Durch diese Studie belegte man, dass das Einnehmen von rohem Kakao das Risiko der koronaren Schlaganfälle und Herzerkrankungen verringert. Überdies wurde mithilfe der Studie die positiven Wirkungen der Kakaobohnen auf Gefäß- und Thrombozytenfunktion, Blutdruck sowie Insulinresistenz gezeigt.
Quelle: http://circ.ahajournals.org/content/119/10/1433

Studie gegen Durchfall

In dieser chinesischen Studie testete man die dosisabhängigen Wirkungen der Flavonoide, welche im rohen Kakao verfügbar sind. Das Ergebnis bewies, dass dieses Superfood im Dünndarm den Flüssigkeitsaufbau verhindert, welcher sonst zu Durchfall führt. Quelle: https://www.webmd.com/digestive-disorders/news/20051003/dark-chocolate-ease-diarrhea

Studie zur positiven Wirkung auf Blutdruck und Blutfette

Diese wissenschaftliche Studie weist darauf hin, dass Kakao in dunkler Schokolade auf Blutfette und Blutdruck positiv wirkt. Die Forscher vermuten, dass dieses Superfood die Bioverfügbarkeit des Stickoxids um die mitochondriale Funktion und Struktur verbessert. Quelle: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26456559

Sevenhills Wholefoods Roh Kakaonibs Bio 1kg
  • Hochwertige Bio-Rohkakaobohnen, in Stücke gebrochen
  • Roh verarbeitet bei Temperaturen, die 45 Grad Celsius nicht überschreiten, da dies dazu beiträgt, hitzeempfindliche Nährstoffe zu bewahren
  • Reich an Ballaststoffen und einer Quelle anderer Nährstoffe, ideal zum Knabbern, alternativ zu Smoothies, Desserts, Müsli und nach Belieben zum Backen
  • 100% rein, ohne Zusatz, allergenfrei, von der Soil Association als biologisch zertifiziert, umweltverträglich, gentechnikfrei, nicht bestrahlt, auf Schwermetalle, Mykotoxine usw. getestet. Registriert bei der Vegan Society * Hinweis: Verpackung kann variieren, aber Inhalt bleibt gleich*
  • Die Produkte von Sevenhills Wholefoods werden von der Presse, einschließlich des BBC Good Food Magazine, allgemein empfohlen, mit Cacao Nibs, die auf der Produktliste des The Yoga Magazine stehen

Kakaonibs in der Küche

Kakaobohnen können nicht nur roh genossen werden. Es besteht auch die Möglichkeit, diese zum Backen und Kochen zu verwenden. Mit diesem Superfood ist es möglich, leckere Mahlzeiten und Desserts zu zaubern. Den rohen Kakao muss man nicht nur für süße Speisen als Zutat verwenden. Man kann mit ihm auch deftige Gerichte verfeinern. Damit Chili con Carne ein ganz besonders Aroma erhält, hat man die Möglichkeit, zu dieser Mahlzeit Kakaobohnen hinzuzuwürzen. Des Weiteren eignen sich die Kakaobohnen zum Mixen im Milchshakes, Smoothies, Cocktails oder als Koch- und Backschokolade.

Kaufen und lagern

Kakaonibs verfügen, wie jedes andere Nahrungsmittel auch, über ein Haltbarkeitsdatum. Das zeigt, wie lange die Kakaobohnen zumindest haltbar sind. Jedoch ist das Haltbarkeitsdatum des rohen Kakaos umstritten, da manche sagen, dass es mindestens sechs Monate aufbewahrt werden kann. Andere dagegen weisen auf eine Mindesthaltbarkeit von zwei Monaten hin. Jedoch ist hier insbesondere die richtige Lagerung wichtig. Wenn die Kakaobohnen trocken und kühl gelagert sowie keineswegs der Sonne ausgesetzt werden, kann man sie zumindest zwei Monate aufbewahren. Deswegen sollte man beim Kaufen darauf achten, dass man nur die Menge besorgt, welche ebenso innerhalb von vier Wochen zu sich genommen werden kann. So verhindert man, dass die Kakaobohnen verderben.
Es besteht die Möglichkeit, Kakaonibs über einen Webshop oder einen Bioladen zu kaufen. Doch auch manche gut sortierte Supermärkte bieten leckeren Rohkakao an. Wichtig ist beim Einkauf, dass man auf nachhaltigen Anbau sowie Ernte und hohe Qualität achtet. Außerdem sollte man ebenso auf das Preis-Leistungs-Verhältnis achten. Gerade hier können die Preise schwanken. Liegt eine Unsicherheit vor, kann man natürlich auf die Bewertung der Produkte und Händler schauen, damit man hervorragende Kakaonibs erhält.

Fazit

Kakaonibs sind wahre Stimmungsaufheller und bieten mehrere Vorteile für die Gesundheit. Bei einer unregelmäßigen Einnahme durch Speisen und Getränke bereichern sie den Speiseplan sehr.

[yt v=“https://www.youtube.com/watch?v=AjhGqDBYE1s“ width=“560″ height=“315″ autoplay=“1″ thumb=“2″ args=““]
Passendes Video auf Youtube abspielen. Beachten Sie bitte die Datenschutzerklärung.