Tonkabohnen – diese Dinge sollten Sie wissen

TONKABOHNE_superfoods

Die Tonkabohne ist die Frucht des gleichnamigen Tonkabaumes. Es handelt sich um eine Pflanze der Gattung Dipteryx, die zu den Schmetterlingsblütern gehört. Die kleine, braune Tonkabohne ist heute weit verbreitet und findet in vielen Bereichen des täglichen Lebens Anwendung. So ist sie zum Beispiel in der Kulinarik ein häufig beliebter Zusatzstoff und wird darüber hinaus auch in der Duft- und Kosmetik-Branche verehrt. Der folgende Text beschreibt die Hülsenfrüchte ausführlich und erklärt Ihnen alles, was Sie zu dem Thema Tonkabohnen wissen sollten.

Tonkabohnen 20g aus der Finca Marina Gewürzmanufaktur
  • Aussergewöhnliches Aroma für raffinierte Zubereitungen. Der Geschmack ist umwerfend - süsslich und vanillig.
  • Perfekt für Tonkabohneneis, für Süssspeisen oder Sossen, entweder die ganze Bohne mitkochen oder die Muskatreibe verwenden
  • Köstlicher Tipp: Tonkabohnen in Zucker ziehen lassen.
  • Ein sehr interessantes Gewürz: die Tonkabohne stammt unter anderem aus Kenia, Peru, Venezuela oder Nigeria. Tonkabohnen sind die Samen aus den Früchten des Tonkabohnenbaumes und sehr hart. Dadurch lassen sie sich auch gut auf der Muskatreibe zerkleinern.
  • Unsere Produkte stellen wir mit ausgesuchten Rohstoffen und nach unserer Firmenphilosophie "keine Aromen, Geschmacksverstärker, Farb- und Konservierungsstoffe" in Eigenproduktion her.

Herkunft und Ernte der Tonkabone

Die Tonkabohne stammt von dem Tonkabaum, einer Pflanze die in Südamerika zu finden ist. Der Anbau erfolgt aber auch auf Trinidad sowie im tropischen Afrika. Zwischenzeitlich wurde auch immer wieder versucht, den Tonkabaum in anderen Ländern, darunter auch in Europa, anzubauen. Die Erfolge fielen jedoch gemischt aus. Insbesondere Frankreich hatte sich nach der Entdeckung der Hülsenfrüchte im südamerikanischen Französisch-Guinea damit beschäftigt, die Pflanze auch auf dem europäischen Festland anzubauen. Die Bohnen werden werden von den Bäumen nach der Reifung geerntet und anschließend weiterverarbeitet. Wie diese weitere Verarbeitung der Tonkabohne aussieht, dass ist unter anderem davon abhängig, wofür sie verwendet werden soll.

Tonkabohnen – wo werden sie verwendet?

Die Bohnen aus Südamerika werden vielfältig eingesetzt. Insbesondere als Gewürz erfreuen sie sich einer großen Beliebtheit. Aufgrund eines Aromas und Geschmacks, welches der Vanille ähnelt, werden Tonkabohnen insbesondere als Ersatz für Diese verwendet, kommen aber auch in anderen Bereichen, etwa bei der Anreicherung von Desserts mit Kokos zur Anwendung. Sie können auch für Sahne- oder Milch Desserts verwendet werden. Hierfür werden die Bohnen in einem Liter Milch gekocht. Sie sind so stark im Geschmack, dass Sie bis zu zehnmal verwendet werden können. Aufgrund des Gehaltes an Cumarin, welches in dem Verdacht steht, krebserregend zu sein, ist die Verwendung in der Küche jedoch zurückgegangen.

Außerdem werden die Tonkabohnen sehr häufig als Duftstoff, zum Beispiel in Parfüm, verwendet. Hierfür müssen die Tonkabohnen zunächst getrocknet werden. Anschließend wird der Duftstoff durch die Alkoholextraktion gewonnen. Das Aroma der Tonkabohne gilt als erotisierend und hypnotisch. Es findet überwiegend bei der Zubereitung von Herrendüften Verwendung, aber auch in einigen Parfüms für Damen ist der Duft in geringer Menge zu finden. Ein weiterer Anwendungsbereich der Duftstoffe ist die Aromatisierung von Tabak. Auch hier sind die Tonkabohnen ein sehr beliebtes Mittel.

Anwendung und Wirkung

Werden die Tonkabohnen als Gewürz verwendet, dann werden sie mit einer Muskatreibe abgerieben und anschließend in die Speisen und Desserts hinzu gegeben. Vor allem bei der Zubereitung von Desserts aus Milch und Kokos werden die Bohnen in der Milch gekocht. Diese übernimmt so das Aroma der Bohnen und wird anschließend für die Herstellung der Desserts verwendet. Sollen Die Tonkabohnen als Duftstoff verwendet werden, dann müssen sie zunächst getrocknet werden. Danach lässt sich der Duftstoff extrahieren und für die Zubereitung von Parfüm oder die Aromatisierung von Tabak verwenden. In Speisen werden der Tonkabohne keine besonderen Eigenschaften zugesagt. Als Duftstoff hingegen wird die Wirkung oft als hypnotisierend und erotisierend bezeichnet. In vielen Ländern Lateinamerikas werden den Tonkabohnen zudem noch weitere, teils religöse Wirkungen zugeschrieben. So sollen sie etwa als Glücksbringer für Gesundheit, Reichtum und Wohlstand stehen.

Vor allem in der Medizin wird der Inhaltsstoff Cumarin verwendet, der in der Tonkabohne zu finden ist. Das Toxin, welches über eine gerinnungshemmende Wirkung verfügt, ist in größeren Mengen schädlich für den Menschen. In der korrekten Dosis kann der Inhaltsstoff jedoch zur Behandlung von verschiedenen Krankheiten verwendet werden und ist in einigen Medikamenten vorzufinden. Besonders beliebt ist etwa die Anwendung in der Kosmetikbranche und in der Ästhetik. Es ist abzusehen, dass sich hier noch eine ganze Menge tun wird, sobald noch mehr über die Tonkabohnen bekannt wird.

TONKABOHNE_superfoodDie Inhaltsstoffe

In der Tonkabohne ist das vanilleähnliche Aroma vorhanden, was die Hülsenfrucht so beliebt als Gewürz und Zutat für diverse Speisen und Getränke macht. Zudem lässt sich dieses Aroma auch extrahieren und zum Beispiel für die Zubereitung von Parfüm verwenden. Darüber hinaus ist in Tonkabohnen das Toxin Cumarin enthalten. Es ist in größeren Mengen krebserregend und hat dazu geführt, dass die Hülsenfrüchte einzige Zeit lang in Deutschland verboten waren. Inzwischen ist die Nutzung jedoch wieder erlaubt, solange sich die nachweisbare Menge an dem Toxin innerhalb der gesetzlich vorgegebenen Grenzen befindet. Eine solche Beschränkung liegt nur bei der Verwendung in Speisen und Getränken vor. Da das extrahierte Aroma der Bohne das Toxin nicht enthält, gelten für die Herstellung von Parfüm und anderen Duftprodukten diese Grenzwerte nicht.

Die weiteren Inhaltsstoffe der Tonkabohne sind bislang nur wenig erforscht. Es wurden jedoch einige Anteile an Öl und Gummi in der Hülsenfrucht nachgewiesen. In wie weit sich diese Aussagen bestätigen und welchen Nutzen Forscher daraus ziehen können, dass wird sich erst in der Zukunft zeigen. Eines ist jedoch sicher: Es gibt noch viele Dinge über diese interessanten Hülsenfrüchte und deren Wirkung, über die wir bislang noch nichts oder nur sehr wenig wissen.

Wirkung von Tonkabonen

In geringen, vorgeschriebenen Mengen sind bei der Tonkabohne keine negativen Wirkungen zu erwarten. Die Bohne verbessert in diesem Fall den Geschmack der Gerichte, für die sie verwendet wird. Insbesondere die Einnahme in zu großen Mengen kann dazu führen, dass der Cumaringehalt im Körper zu groß wird. Cumarin ist als Toxin nicht nur krebserregend, sondern hemmt auch die eigene Blutgerinnung. Das kann im Falle von Verletzungen oder bestimmten Vorerkrankungen zu großen gesundheitlichen Problemen führen.

Insbesondere in Düften hingegen hat die Hülsenfrucht den Ruf, erotisierend und hypnotisierend zu wirken. Sie wird daher sehr häufig als einer von vielen Duftstoffen in Parfüms verwendet. Insbesondere markante Männer-Parfüms enthalten meist Tonkabohnenduft als zusätzliche Basis- oder Kopfnote.

Darreichungsform der Hülsenfrüchte

Die Tonkabohnen werden überwiegend in ihrer ursprünglichen Form zum Verkauf angeboten. In einigen Läden sind auch bereits geriebene Bohnen zu erhalten. In diesen Darreichungsformen lassen sich die Hülsenfrüchte problemlos als Nahrungszusatz, etwa zum Würzen oder für die Zubereitung von Desserts verwenden. Für die Verwendung als Aromatisierer oder in Parfüms muss der Duftstoff extrahiert werden. Dieses aufwendige Verfahren wird entweder direkt durch die Parfümeure durchgeführt oder aber von Partnerunternehmen übernommen, die den Duftextrakt dann zur weiteren Verarbeitung an die Unternehmen zur Verfügung stellen.

Zudem können Tonkabohnen auch in ihrer vollständigen Form unbehandelt zum Beispiel zwischen die Wäsche gelegt werden. Dies führt zu einem angenehmen Dufter der Kleidung, über den sich bereits vor vielen Jahren Alexander von Humboldt bei einem Besuch in Venezuela positiv geäußert hat.

Nebenwirkungen von Tonkabohnen

In der Tonkabohne ist der Zusatzstoff Cumarin enthalten. Dieser soll laut Angaben von Forschern krebserregend sein. Ein hunderprozentiger Nachweis über diese Aussage existiert jedoch nicht. Dennoch war die Tonkabohne aus diesem Grund eine Zeit lang in Deutschland als Zusatzstoff und Gewürz für Speisen verboten. Inzwischen sind die Hülsenfrüchte wieder erlaubt, die maximale Menge an Cumarin, die in Speisen und Desserts vorkommen darf, ist jedoch gesetzlich festgelegt und darf bei der Verwendung nicht überschritten werden. Diese Einschränkung gilt jedoch ausschließlich bei der Verwendung in Nahrungsmitteln. Für die Verwendung in Duft- und Aromastoffen gilt sie hingegen nicht.

Der Stoff Cumarin kann darüber hinaus in größeren Mengen zu Störungen bei der Blutgerinnung führen. In extremen Dosen ist die Tonkabohne auch tödlich. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Sie bei der Verwendung der Frucht zur Zubereitung von Speisen und Getränken, die angegebenen Dosen nicht überschreiten und sich and die allgemeinen Bestimmungen und Richtlinien halten. Ist das der Fall, dann geht von der Nutzung der Hülsenfrüchte keine Gefahr aus. Zudem ist insbesondere bei der Verwendung der Tonkabohnen als Gewürz die Menge in der Rege so gering, dass ohnehin keine Gefahr ausgeht.

Studien zu Tonkabohnen

Experten beschäftigen sich zur Zeit insbesondere damit, ob die Tonkabohnen durch den Stoff Cumarin krebserregend sind oder nicht und ob die in ihnen vorhandene Menge des Stoffes ausreicht bzw. ein erhöhtes Risiko darstellt oder nicht. Offizielle Erkenntnisse und Aussagen gehen jedoch bislang nicht über Vermutungen hinaus. Es gilt zwar als sicher, dass die vermehrte Einnahme von Cumarin Krebs auslösen kann, Uneinigkeit herrscht jedoch bei der Menge und ob das in Tonkabohnen enthaltene Cumarin eine Gefährdung darstellt oder nicht. In einigen Ländern, wie zum Beispiel in den USA ist die Verwendung bei der Zubereitung oder beim Würzen von Speisen daher gesetzlich untersagt.

Azafran Tonkabohnen ganz aus Brasilien 100g
  • Premium Tonkabohnen (100 Gramm) ganz aus Brasilien
  • Die Tonkabohnen stammen aus Brasilien. Südamerika ist das Ursprungsland der süßen Bohnen (die eigentlich keine Bohne ist, sondern der Samen des Tonkabaums).
  • Tonkabohnen (auch Toncabohnen genannt) eignen sich hervorragend zum Backen, in Süßspeisen, als Dessert (z.B. Eis) und z.B. auch als Gin Tonic Gewürz. Sie ähneln vom Aroma Bittermandel und werden auch z.B. als Vanilleersatz verwendet. Mit Zucker gemischt bekommen Sie einen leckeren Tonkabohnen Zucker.
  • Im Aromabeutel (a 100 Gramm) verpackt. Ohne Zusatz von Geschmacksverstärkern und künstlichen Aromen

Die Hülsenfrüchte in der Küche

Tonkabohnen sind in der Küche nach wie vor sehr beliebt, auch wenn der Gebrauch in der letzten Zeit etwas zurückgegangen ist. Aufgrund des vanilleähnlichen Aromas werden sie vor allem als Ersatz für diese verwendet. Insbesondere für Desserts mit Milch und für Speisen, die Kokos oder Mohn enthalten, ist die Tonkabohne das Gewürzmittel der Wahl. Hier kommt das kräftige Aroma besonders gut zum Tragen. Viele Menschen haben es sich zudem zur Angewohnheit gemacht, mit den Bohnen zu experimentieren. So finden Sie heute oft eine Reihe von Speisen und Gerichten, in denen ein wenig Tonkabohne vorhanden ist, um den Geschmack anzureichern oder für ein ganz besonderes Erlebnis zu sorgen.

Die Zubereitung und Weiterverarbeitung in der Küche

Sollen die Tonkabohnen in Milchdesserts verwendet werden, dann ist eine Zubereitung notwendig. In diesem Fall sind ca. drei Bohnen in einen Topf mit einem Liter Vollmilch zu geben. Anschließend müssen sie etwa zehn Minuten lang gemeinsam mit der Milch gekocht werden, sodass sich das Aromo auf die Flüssigkeit überträgt. Anschließend kann man die Tonkabohnen entfernen und die Milch für die Zubereitung der Desserts verwenden. Wichtig: Schmeißen Sie die Bohnen nicht direkt nach dem Gebrauch weg. Sie sind so aromatisch, dass eine Verwendung von bis zu zehnmal ohne Weiteres möglich ist. Als Gewürz hingegen wird die Bohne fein gerieben und dann der Speise hinzu gegeben. Hierfür bietet sich am besten eine Muskatreibe an, da sie die harten Hülsenfrüchte besonders gut verarbeiten kann.

Einkauf und Lagerung

Tonkabohnen finder man in Deutschland in verschiedenen Geschäften. Insbesondere in Gewürzläden und Reformhäusern. Für den Einkauf gilt es keine besonderen Dinge zu beachten, da die Hülsenfrüchte in Deutschland frei verkäuflich sind. Inzwischen ist auch der Kauf über das Internet möglich. Zahlreiche große Anbieter, wie etwa Amazon haben die Hülsenfrüchte bereits seit einiger Zeit in ihrem Sortiment. Die Lagerung der Bohnen sollte hingegen trocken erfolgen. So bleibt das Aroma möglichst lange enthalten. Dafür ist es nicht erforderlich, die Hülsenfrüchte verschlossen in einer Tüte aufzubewahren. Sie können zum Beispiel auch in einem Glas oder eine Tasse in der Küche verwahrt werden. So breitet sich das duftende Aroma im Raum aus und schafft einen angenehmen Nebeneffekt. In jedem Fall sollten Sie es jedoch vermeiden, dass die Tonkabohne feucht wird, da so das Aroma und der Geschmack verloren gehen.

Fazit und Zusammenfassung

Video zu Tonkabohnen auf Youtube:Video zu Tonkabohnen auf Youtube:
Die lateinamerikanische Tonkabohne ist ein beliebtes Haushaltsmittel, welches nach wie vor in vielen Küchen einen festen Platz hat. Die Hülsenfrüchte stammen von dem gleichnamigen Tonkabaum sind sind insbesondere als Gewürz sowie als Aromastoff für verschiedene Desserts geeignet. Da der Geschmack der Vanille ähnlich ist, wird die Tonkabohne auch häufig als Ersatz für sie verwendet. Außerhalb der Küche finden die Hülsenfrüchte vor allem in der Duftbranche Verwendung. Das extrahierte Aroma dient als Grundlage oder Zusatzstoff für viele Parfüms, insbesondere für Männderdüfte. Außerdem wird das Extrakt als Aromatisierer für Tabak und Zigarren verwendet. Insbesondere in Südamerika hat die Tonkabohne zudem den Ruf besondere Wirkung zu besitzen. Sie wird hier als Glücksbringer oder Talisman für die verschiedenen Bereiche wie Liebe, Arbeit und Gesundheit verwendet. Da in der Tonkabohne auch das Toxin Cumarin vorhanden ist, darf sie nur in einer vorgeschrieben Menge eingenommen werden. Ansonsten besteht Gefahr einer Krebserkrankung und mögliche Gerinnungsstörungen können zu gesundheitlichen Problemen führen. Aus diesem Grund ist die Zubereitung von oder das Beigeben der Tonkabohne an Speisen in einigen Ländern, wie zum Beispiel in den Vereinigten Staaten, verboten. Im medizinischen Bereich wird das Cumarin jedoch gerne und regelmäßig extrahiert und für verschiedene Medikamente und andere Produkte aus der Gesundheitsbranche verwendet.

Da bislang nur wenig über die Inhaltsstoffe und die Wirkung von Tonkabohnen bekannt ist, ist es abzusehen, dass sich hier in der Zukunft noch einiges tun wird.

[yt v=“https://www.youtube.com/watch?v=J6mOc2YJoyo“ width=“560″ height=“315″ autoplay=“1″ thumb=“2″ args=““]
Passendes Video auf Youtube abspielen. Beachten Sie bitte die Datenschutzerklärung.