Das Walnussöl, längst nicht nur in Frankreich beliebt!

walnussoel

Ein Pflanzenöl, welches aus reifen gerösteten Nüssen eines Walnussbaumes stammt. Die Farbe reicht von Hellgelb bis Goldgelb und wirkt relativ dünnflüssig. Im Geschmack ist das Öl sehr nussig. Wird das Walnussöl hochwertig gewonnen, dann wird es kalt gepresst. Seit langer Zeit spielt das Öl aus Walnüssen in der französischen Küche eine große Rolle. Doch mittlerweile ist es auch in der internationalen Küche populär.

Über 9 000 Jahre sind die Nutzpflanzen bei Menschen schon beliebt. In Mittelasien waren sie einstmals beheimatet. Danach machte sie sich auf den Weg nach Europa, über Griechenland, um später mit Auswanderern auf den amerikanischen Kontinent zu gelangen. In Kalifornien sind die perfekten Bedingungen für Walnussbäume vorhanden, Mitte des letzten Jahrhunderts entstanden die ersten Walnussplantagen. Im Laufe der Zeit wurde Kalifornien der Hauptlieferant für die Nüsse.

Zwei bis drei Kilo Walnüsse müssen gepresst werden, um ein Liter Öl herzustellen. Wie bei einigen anderen Ölen unterscheidet man kalt gepresstes Öl und heiß gepresstes Öl. Die Kaltpressung ist für die Inhaltsstoffe die schonendste Verfahrensweise. Walnüsse wachsen an Bäumen. Nach dem Ernten (ungefähr September/Oktober) werden sie geschält.

Die Kerne müssen zerkleinert und gepresst werden. Bei dem Pressen entsteht Druck und mithilfe des Drucks tritt das Öl aus. Kalt gepresstes Öl bleibt bei dem ganzen Prozess unterhalb der 40 °C-Marke. So bleiben alle wertvollen Bestandteile unverändert. Nach dem Pressen muss das Öl noch gefiltert und abgefüllt werden.
Wird das Öl durch Heißpressung gewonnen, wird hohe Wärme benutzt. Anschließend wird es raffiniert, um Schwebstoffe herauszufiltern. Durch dieses Verfahren ist das Öl länger haltbar, allerdings auch geschmacks- und geruchsneutral.

walnuss-oel-kaufenWerden die Walnüsse nicht nur erhitzt, sondern auch extrahiert, das heißt mithilfe von organischen Lösungsmitteln behandelt, ist das Endergebnis noch schwächer im Geschmack. Das Lösungsmittel wird durch das Erwärmen wieder entfernt. Werden Lösungsmittel in der Produktion verwendet, werden die Nüsse auf jeden Fall vorher geröstet, um mehr Geschmack zu erzeugen.

Sie können auch selbst das Öl gewinnen. Wie funktioniert dies? Nutzen Sie ganz frische Walnüsse, alte Nüsse haben schon viel an Geschmack verloren. Wie viel Nüsse Sie benutzen, liegt ganz an Ihnen. Sie brauchen eine Salatschleuder, ein Sieb und ein Mixer. Für das fertige Öl ist die richtige Verpackung wichtig, eine Flasche mit einem richtigen Verschluss wäre sinnvoll. So können die Geschmacksstoffe nicht entweichen und das frische Öl kann nachreifen.

Knacken Sie zuerst die Nüsse und lassen Sie diese vier Wochen auf einem Tuch trocknen. Danach landen die geknackten Nüsse im Mixer, dieser sollte sie lange genug pürieren. Schön ist es, wenn ein Brei entstanden ist. Dieser Nussbrei kommt danach in die Salatschleuder. Nun ist Kraft gefragt. Sie können die Schleuder am besten mit zwei Personen betreiben. Immer abwechselnd, wenn der erste schon schwächelt. Der Schleudervorgang muss lange betrieben werden.

Die Flüssigkeit lassen Sie danach durch ein Sieb laufen. Der kleine körnige Überrest muss raus gesiebt werden. Füllen Sie das Öl in die Flasche ab. Nach dem Verschließen lassen Sie das Öl reifen. Sie können auch noch ein paar einzelne Walnüsse im Öl versenken. Das Öl zieht über die Zeit die Stoffe aus den Nüssen heraus. Nach der Reifezeit können die einzelnen Nüsse in ein Leinentuch gesteckt werden und das Öl muss abtropfen.

Die Reifung darf aber nicht länger als ein Monat sein und der Ort sollte höchstens 20 Grad Celsius aufweisen. Das Öl darf auf keinem Fall gestört werden. Das heißt, es darf nicht bewegt werden. Ansonsten werden die Bitterstoffe freigesetzt.

Inhaltsstoffe

Welche einzelnen Stoffe sind im Walnussöl enthalten?

  • Aminosäuren
  • Vitamine
  • Spurenelemente
  • Eiweiß
  • Gesättigte Fettsäuren
  • Ungesättigte Fettsäuren
  • Einfach ungesättigte Fettsäuren
  • Mehrfach ungesättigte Fettsäuren
  • Kohlenhydrate
  • Kalzium
  • Magnesium
  • Kalium, Selen, Zink und Selen

Das Öl legt den idealen Grundstock als Nährstoffquelle. Der Anteil an Linolsäure besteht aus neun Prozent, das ist im absoluten Gegensatz zu anderen Nüssen. In Walnüssen sind nicht nur Aminosäuren enthalten, sondern auch sehr viel Folsäure. Zum guten Schluss lassen sich im Nussöl noch Stigmasterol, Campesterol, Sitosterol und Carotinoide nachweisen.

Die verschiedenen Verwendungsformen von Walnussöl

Raffiniertes Öl wird auch in der Ölmalerei verwendet. Einige Eigenschaften machen es praktisch unverzichtbar. Das Nussöl ist schnell trocknend, verfügt über eine hohe Pigmentaufnahme, ist dünnflüssig und besitzt gute Glanzeigenschaften bei geringer Vergilbung. Gerade wenn Holz bemalt werden soll, ist raffiniertes Öl gut zu benutzen. Jedoch vorzugsweise nur für Oberflächen, die mit Nahrungsmittel in Berührung kommen. Denn das Trocknen dauert einige Zeit.

walnuesse-superfood
Da der Rauchpunkt von dem Nussöl bei 130 °C liegt, kann es auch warm verwendet werden. Sie dürfen damit allerdings nicht frittieren oder damit braten. In der französischen Küche wird es fast ausschließlich für die kalte Küche benutzt. Sehr gut zu kombinieren ist es mit Gemüse wie Sellerie oder Spargel, Salat, Fisch oder Suppen. Selbst bei Süßspeisen ist es nicht wegzudenken. Stammt das Öl aus Moldawien, Indien oder Frankreich ist es äußerst beliebt, da die Nüsse vorher nicht geröstet wurden. Dadurch ist der Geschmack sehr fein. Der etwas negative Gourmet Tatsch ist mittlerweile verflogen, denn die positiven Auswirkungen auf die Gesundheit sind unumstritten.
Das Gesundheitselixier kann unverdünnt Gutes für den Körper bewirken oder in Kosmetiker verarbeitet werden. Der hohe Anteil an Einfach-ungesättigten und Mehrfach-ungesättigten Fettsäuren kurbelt den Fettstoffwechsel an. Zusätzlich beeinflussen sie den Cholesterinspiegel günstig. Die guten Cholesterinwerte werden gehoben und die schlechten LDL sinken. Die Omega-3-Fettsäuren sind ebenso ein wichtiger Stoff für die menschliche Gesundheit. Sie erhalten die Nervenzellen und die Gehirnzellen. Zudem werden die Fließeigenschaften des Blutes verbessert und die Ablagerungen in den Gefäßen vermindert. So kann es einem Herzinfarkt entgegenwirken.

Der hohe Magnesiumgehalt hilft beim Stressabbau und senkt den Bluthochdruck. Die vielen guten Ballaststoffe halten den Blutzuckerspiegel niedrig.
Eine entzündungshemmende und desinfizierende Wirkung haben die B und E Vitamine sowie die Antioxidantien. Studien beweisen, dass das Immunsystem eine Stärkung durch das Öl erfährt und die Leistungsfähigkeit zunimmt.

Diese Studien sind dafür verantwortlich, dass auf den Flaschen mit dem positiven Effekt für Herzgefäße beworben werden darf. Natürlich nur, solange auch die restliche Ernährung dem gesunden Standard entspricht. Walnüsse stehen auch im Verdacht, Rheuma, Darmkrebs und Schuppenflechte vorzubeugen. Allerdings konnte dies noch nicht einheitlich mithilfe von Studien belegt werden.
Wenn wir uns jetzt den Kosmetikern zuwenden, werden wir auch dort die positiven Effekte sehen. Von Natur aus befindet sich ein hoher Anteil an Linolsäure in der Haut.

Diese Säure bewirkt das Walnussöl schnell in die Haut einziehen kann und sie geschmeidig macht. Selbst ungesunde Haut kann wieder glatt und gesund werden, die Regeneration der Haut wird zu 100 % unterstützt. Aufgrund der natürlichen Inhaltsstoffe kann es selbst auf empfindliche Hautregionen angewendet werden, wie zum Beispiel den Lippen.

walnuss-oel-gesund
Die entzündungshemmende Wirkung und das Desinfizieren hilft dabei Mitesser verkleinern zu können. So können Sie das Öl direkt auf die Haut auftragen oder mit einer Salbe mischen. Die übliche Tagescreme kann so wunderbar aufgepeppt werden. Durch die Desinfektionsfähigkeit wird das Nussöl auch gerne zur Seifenherstellung verwendet. Wegen seiner guten Eigenschaften kann es auch als Massageöl benutzt werden.
Eine Kur aus Walnussöl bringt Ihre Haare wieder richtig in Schwung. Die feine Struktur ermöglicht es, als ganzheitliche Kur zu verwenden. Trockene Spitzen und die Wurzeln können mit dem Öl behandelt werden. Die Haarwurzeln werden gestärkt, trockenes Haar erhält Feuchtigkeit und dünnem Haar kann entgegengewirkt werden.

Die Lagerung

Generell ist das Öl nicht lange haltbar. Bekannter weise ist Leinsamen Öl das am schnellsten verderblichste Öl. Doch auch Walnussöl muss dunkel und kühl gelagert werden. Selbst ungeöffnete Flaschen halten höchstens ein Jahr. Achten Sie beim Kauf auf das Mindesthaltbarkeitsdatum. Ist die Flasche allerdings schon geöffnet, dann oxidiert das Öl schnell. Aufgrund der Sauerstoffzufuhr sollte es möglichst nach spätestens drei Monaten verbraucht sein.
Wie erkennen Sie, ob das Öl ranzig ist? Natürlich spricht der Geruch Bände. Doch auch optische ist verdorbenes Nussöl zu erkennen. Bildet es Schlieren, dann sollte es entsorgt werden.

Für welche Krankheiten wichtig

Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes

Das Beta-Sitosterin aus dem Öl verringert die Aufnahme des Cholesterins im Darm und reinigt gleichzeitig die Darmwände. Eine regelmäßige Einnahme kann den Magen und Darm selbst von Geschwüren befreien. Der Säuregehalt kann zudem reduziert werden, sodass Sodbrennen der Vergangenheit angehört.
Für die Galle und die Leber tut es auch was Gutes. Es erhöht die Elastizität der Gallenwege, fördert die Absonderung und reinigt die Leberzellen. Deswegen wird bei Hepatitis Walnussöl empfohlen. Selbst Würmer im Magen-Darm-Trakt können mit dem Öl bekämpft werden.

Herzkreislauf- und Blutgefäßsystem

Die Gefäße werden elastisch, sodass der Kreislauf wieder ungehindert fließen kann. Im Blut wird der Cholesteringehalt reduziert, was für einen normalen Blutdruck sorgt. Leiden Sie an einem Verlust von Blut, aufgrund einer OP, kann das Öl helfen, denn es stimuliert die Blutbildung.

Nervensystem und Gehirn

Der Vitaminkomplex steigert die Leistungsfähigkeit des Gehirns, vermindert Müdigkeit und normalisiert den Schlaf. Zudem wird die Elastizität der Kapillaren im Gehirn verbessert und die Zellen besser versorgt.

Hautkrankheiten

Wie schon gelernt ist es antibakteriell und beschleunigt dadurch die Wundheilung. So können Ekzeme und Furunkeln gut damit eingerieben werden. Selbst Schwangere können gerne das Walnussöl einnehmen, denn der Embryo wird bei der Bildung von Nervenzellen unterstützt. Selbst in der Milchproduktion kann das Laktat und der Nährwert der Muttermilch verbessert werden.
Ein Walnusspeeling kann Unreinheiten und Hautschüppchen ganz sanft beseitigen. Dafür müssen Sie ein wenig Zucker mit Walnussöl mischen. Gerade im Winter können Ihre Füße diese Pflege vertragen. Mit kleinen sanften Bewegungen reiben Sie den Peeling ein und waschen es lauwarm wieder ab. Den Unterschied werden Sie merken.
Bei Kindern fördern die Vitamine die geistige und physische Entwicklung.
Wie jedes andere Pflanzenöl auch, besitzt das Walnussöl einen hohen Kaloriengehalt. Wird regelmäßig aus gesundheitlichen Gründen zusätzlich Öl verzehrt, muss dies im täglichen Kalorienbedarf mit verrechnet werden. Allerdings kann es den Stoffwechsel in Schwung bringen, womit übergewichtigen Personen geholfen werden kann.

walnuss-oel
Nach vielen Tests wurden ansonsten keine Nebenwirkungen festgestellt. Selbst Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten sind nicht bekannt. Jedoch sollte das allergische Potenzial beachtet werden. Weißt eine Person eine Allergie auf Nüsse auf, ist es nicht ratsam, das Produkt einzunehmen. Sind außerdem schon Übelkeit oder Vergiftungserscheinungen vorhanden, sollte auf das Öl verzichtet werden.
Ist der Magensaft von Natur aus nicht so säurehaltig, sollte auf einen übermäßigen Konsum nicht bestanden werden.

Wie und wo wird das Walnussöl angeboten?

Achten Sie auf kontrollierte Qualität, um die Verwendung von Chemie und Pestizide zu vermeiden. Das biologische Speiseöl enthält in der Regel einen höheren Gehalt an gesundheitsfördernden Fettsäuren. Möchten Sie hochwertiges Öl kaufen, bauen Sie auf Bio Öl. Die regelmäßigen Kontrollen sorgen für eine gleichbleibende Qualität. Selbst geschmacklich werden Sie den Unterschied bei dem Bio Öl merken.
1.) Die Ölmühle KoRo steht für reines pflanzliches und für naturbelassenes Öl. Der Preis ist recht hoch, doch die Qualität bietet den Ausgleich. Da es frei von jeglichen Zusätzen ist, können auch Gluten Allergiker auf das Produkt zurückgreifen. Zu finden unter

KoRo - Bio Walnussöl 500 ml - Pflanzlich und kaltgepresst aus 100 % Bio Walnüssen
  • 💚 BIO: Unser Bio Walnussöl ist rein pflanzlich und frei von jeglichen Zusätzen. Es wird aus 1 % Bio Walnusskernen gewonnen und bietet somit maximale Natürlichkeit.
  • 👨🏻‍🍳FEINSCHMECKER: Walnussöl eignet sich optimal zum Verfeinern und Anrichten von Salaten, Suppen und Dips oder ganz klassisch zum Genießen auf einer Scheibe Brot.
  • ✨ WERTVOLL: Unser Walnussöl enthält wertvolle Fettsäuren und einen hohen Mineralstoffgehalt.
  • 🚀 FÜR DICH: Das Öl ist von Natur aus glutenfrei und für eine vegane als auch vegetarische Ernährung geeignet.
  • 🥇 PRINZIPIEN: Wir bei KoRo haben uns Deine Versorgung mit der besten Qualität zu fairen Preisen in praktischen Großpackungen zur Aufgabe gemacht. Daher gibt es Deine Lieblinge bei uns in Vorteilspackungen!
2.) Das Fandler Öl ist in einer verbraucherfreundlichen 250 ml Verpackung. Es ist kalt gepresst, ungefiltert und naturrein. Das bio-zertifizier Siegel „EG“ bescheinigt Ihnen die Garantie der Qualität. Schauen Sie nach dem Walnussöl unter
Angebot
Fandler Bio-Walnussöl, 250 ml
  • kaltgepresst
  • Erstpressung mit Stempelpressen
  • ungefiltert, naturrein
  • ohne Zusatzstoffe, nicht raffiniert
  • Bio-Zertifizierung: EG-Bio
. Die Kunden bestätigen das einmalige Aroma der Walnuss.
3.) Das raffinierte Walnussöl von Manako eignet sich für die kosmetische Anwendung. Es ist reich an Omega 3-Fettsäuren und preisgünstig,
manako Walnussöl, raffiniert, 100% rein, 250 ml Glasflasche (1 x 0,25 l)
  • manako Walnussöl in der 250ml Glasflasche
  • Omega 3 - Reich
  • Zum Kochen UND für kosmetische Verwendung!
.
Empfohlene Dosierung liegt in etwa bei 50 bis 60 g am Tag. Man kann auch sagen, nicht mehr wie ein Teelöffel täglich oder neun Walnüsse. Grundsätzlich nehmen deutsche Menschen zu viel Fett zu sich. Darum sollte auf jeden Fall auf die richtige Menge geachtet werden. Eine gesunde ausgewogene Ernährung ist wichtig. Wählen Sie zum Kochen auch mal ein anderes Öl. Die Ernährung zu variieren ist der beste Weg, um einen gesunden Körper zu bekommen. Näheres erfahren Sie auch in diesem Video, [url=http://https://www.youtube.com/watch?v=e1W6RyVw-x8]Welches Öl, ist das richtige?[/url].

Fazit

Es handelt sich bei Walnussöl, um ein wertvolles Lebensmittel, was in keinem Haushalt fehlen sollte. Viele gesunde Inhaltsstoffe wie Vitamine, Spurenelement und Fettsäuren machen es unverzichtbar. Die gesundheitlichen Effekte des Öls sind bemerkenswert und äußerst vielfältig. Chronischen Krankheiten oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen können reduziert werden. Es kann nicht nur die Entzündungswerte im menschlichen Körper beeinflussen, sondern senkt auch die Blutfettwerte. Es hilft beim Heilungs- und Wachstumsprozess, bei einer Entgiftung und kann unterstützend beim Abnehmen wirken. Walnussöl beeinflusst den Körper ganzheitlich von der Haut bis zu dem Nervensystem.
Dabei ist dieses Multitalent ein leckerer Begleiter in einer ausgewogenen und gesunden Küche. Zudem kann das Öl auch äußerlich angewendet werden. Die Haut und Ihre Haare werden es Ihnen danken.